Interessanter Artikel zum Thema Sportwetten auf t-online.de

Hallo liebe Blogleser,

die letzten Artikel haben ja eher über mein eigenes Fitnesstraining gehandelt und heute möchte ich mal kurz etwas zu dem etwas heiklen Thema Sportwetten schreiben. Auf t-online.de bin ich auf den folgenden sehr interessanten Artikel gesoßten: http://www.t-online.de/regionales/id_62678524/sportwetten-streit-um-verbot-vor-bundesverwaltungsgericht-leipzig.html

Kurze Zusammenfassung des Artikels meinerseits: In Lepzig hat sich das Bundesverwaltungsgericht mit der Frage auseinandergesetzt, ob der Staat mit seinen staatlich organisierten Lotterie- und Sportwettenangeboten (Oddset) tatsächt die Spielsuch bekämpfen möchte, oder ob er dies nur Vorgibt um seine eignen Einnahmen zu maximieren und sich entsprechende Konkurrenten vom Hals hält. Viele Anbieter von Sportwetten klagen nun und wehren sich gegen die Verbote in München, Nürnberg, Gladbach oder in Bayern. Die genannten Städte bzw. der Freistaat Bayern haben die Vermittlung von Sportwetten an Anbieter außerhalb der EU unter Berufung auf den Glückspielvertrag 2008 verboten.
Ein Streitpunkt ist unter anderem die Werbung. So argumentieren die staatlichen Lottoanbieter damit, dass sie Werbung machen müssen, um den Verbaucher auf das „legale Wettangebot“ aufmerksam zu machen. Die Anwälte der privaten Wettanbieter sehen das natürlich ganz anders! Das Urteil soll am 16. Mai verkündet werden und es sind auch noch ca. 20 weitere Klagen von privaten Wettanbietern offen, die das Gericht im April und Mai verhandeln möchte.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie sich die ganze Sache entwickelt. Wenn ich mir einen Sportwetten Quotenvergleich anschaue, dann sind die Wettquoten der privaten Anbieter in der Regel sehr viel attraktiver als die Quoten bei Oddset. Wenn ich wetten würde, dann würde ich eher zu dem Anbieter mit der besten Quote gehen, da ich aber mein Geld lieber für andere Sachen ausgebe, beobachte ich das ganze eher aus neutraler Perspektive. So das waren meine Worte zum Samstag, ich wünsche euch ein schönes Osterwochenende und freue mich auf die Live Stream Konferenz der 1. Bundesliga. Mal schauen, ob die Bayern heute den Titel klarmachen. Nächstes mal gibt es dann von mir wieder nen Update zu meinem aktuellen Fitness-Level (es geht auf jeden Fall weiter voran 🙂 ).

Für Personen, die Medikamente online bestellen, gibt es mehrere wesentliche Punkte, die nicht ignoriert werden konnten. Es gibt Varianten Situation wie bipolare Störung, die keine Heilung haben. Zweifellos am beliebtesten ist Kamagra. Wenn Sie über sexuelle Störung betroffen sind, wissen Sie wahrscheinlich über kamagra online bestellen und . Dieser Artikel erzählt mehr über die Auswertung der erektilen Funktionsstörung und . Variante Drogerien schildern es als . Manchmal Männer, die übermäßig wie Kokain trinken, abgewinnen es verwickelt, eine Erektion zu abgewinnen und sich an erektile Dysfunktion Medikamente zu wenden. So ist es wichtig, über die Sache zu wissen. In der Regel kann dies Diabetes, Nierenerkrankungen oder ein venöses Leck enthalten. Also, wenn Sie sexuelle Probleme erleben, ist es beträchtlich, einen qualifizierten Sex-Therapeuten gerade für eine komplette physikalische Prüfung zu sehen. Diese Medikamente sind nur für Sie. Geben Sie niemals Ihre Medikamente an neu Personen, auch wenn ihr Zustand das gleiche wie Ihre ist.

Comments

  1. Andrea says:

    Danke für den interessanten Artikel, ich halte persönlich nichts von Sportwetten und genauso wenig von Glücksspielen! Mir tun die Menschen leid, die spielsüchtig sind, denn das ist eine schlimme Krankheit!
    (habe einen Bekannten, der Spielsüchtig ist)

  2. Ich wohne in NRW und hier findet man an jeder Ecke Sportwetten oder Casinos. Wenn man hin und wieder mal einen Schein dort macht wird man schnell feststellen, dass man dort immer wieder die gleichen Leute sieht. Wenn man selber nur max 5 Euro setzt, setzen die „Spieler“ ganz andere Beträge. Ich finde es von der Regierung mehr als scheinheilig mit dem Dienst Oddset die Spielsucht zu bekämpfen.

  3. Geb ich dem Vorredner vollkommen Recht! Ist ein Paradoxon ansich.

  4. Also das die Bundesregierung aktiv mit Oddset dagegen vorgeht, halte ich eher für fraglich.

  5. Die wo dort große Summen setzen machen das meist, weil sie sich mit Sportwetten was dazu verdienen. Kenn da selber einige, die bei Sportwetten ordentlich absahnen.

  6. Ja, bei uns in Hamburg auch.Ich finde das persönlich schrecklich.Glücksspiel bleibt Glücksspiel!!!

  7. Ich sehe dass auch so, das ist doch totaler Quatsch, da steckt was ganz anderes hinter!

  8. Na ich weis nicht. Ich wohne in Augsburg und da gibts es genung Wettbüros. Da ist auch Atmophäre drin.

Speak Your Mind

*