Fit ohne Geräte – die ersten 10 Wochen sind geschafft!

Wie in meinem letzten Beitrag angedeutet, werde ich heute wieder etwas auf mein Fitnessprogramm eingehen. Seit Anfang des Jahres trainiere ich ja nach dem Buch bzw. der App von Mark Lauren „Fit ohne Geräte“. Neben dem Fitnesstraining achte ich sehr auf meine Ernährung, die sich nun immer mehr Richtung Paleo-Diät bewegt, d.h. ich versuche Nahrungsmittel zu vermeiden, die industriell gefertigt werden. Auch Produkte auf Basis von Getreide sowie Nudeln und Reis esse ich so selten wie möglich. Hauptsächlich esse ich also Nahrungsmittel, die ich entweder Jagen oder Sammeln könnte . Doch genug zur Ernährung, evtl. gehe ich dabei in einem zukünftigen Beitrag nochmal genauer ein.

Training nach dem Buch „Fit ohne Geräte“

Das 10wöchige Basic-Programm, das man für den Einstieg wählen sollte, habe ich mittlerweile abgeschlossen. Dabei muss man zwischen 3-5 Trainingseinheiten pro Woche machen, die in der Regel zwischen 20 und 36 Minuten dauern. Ergänzend zu dem Trainingsprogramm habe ich noch regelmäßig ein Klimmzugtraining absolviert. Mark Lauren betreibt ja selbst Kampfsport und da ich schon lange mit dem Gedanken gespielt habe mich in einer Kampfsportschule anzumelden, habe ich dies nun endlich getan und mache nun auch noch Boxtraining!

Boxen – das ultimative Fitnesstraining?

Das Boxtraining bringt mich in meinem Fitnessziel auf jeden Fall nochmal um einiges weiter und so werde ich dieses Jahr sicher eine gute Figur in meiner neuen Badehose machen ;)! Es ist körperlich und mental sehr fordernd und genau das richtige, wenn man Fit werden möchte. Zudem macht es einfach viel Spaß sich in der Gruppe zu quälen. Da ich bereits das 10wöchige Basic-Programm von „Fit ohne Geräte“ durchgezogen habe, ist zum Glück schon eine Fitnessbasis vorhanden. Ansonsten könnte ich wohl kaum die Trainingseinheiten überstehen .
Für das Training am Sandsack habe ich mir erst mal MMA Handschuhe von einem Freund ausgeliehen. Da diese auch von Boxsparing zugelassen sind, werde ich diese auch erst mal so lange nutzen, bis diese nicht mehr zu gebrauchen sind. Als ehemalige MMA-Fighter hat er noch allerlei MMA-Kleidung, aber bis auf die Pratzen kann ich davon natürlich nicht so viel gebrauchen.