Fit werden mithilfe von Fitness-Apps

Vielen Menschen fehlt der Antrieb, ins Fitnesscenter oder zu Sportkursen in einen Sportverein zu gehen. Trotzdem wissen die meisten, dass sie sich zu wenig bewegen, und möchten etwas dagegen unternehmen. Und Leute, die bereits sportlich sind, suchen nach neuen Optionen. Genau da kommen die Fitness-Apps für Smartphones ins Spiel. Für viele Sportler ist das Handy mittlerweile zum eigenen Personal Trainer geworden. Neben der Tatsache, dass die Musik aus dem Gerät mehr Spaß bei der Bewegung bringt, ist es mit einer passenden App in der Lage, Übungen vorzugeben, Zeiten zu stoppen und die wichtigsten Daten über die sportlichen Aktivitäten aufzuzeichnen.

Motivation durch Belohnung
Es gibt Apps für die unterschiedlichsten Sportarten. Manche bieten eine gute Ergänzung für das Fitnessstudio, wie GymGoal+. Diese Anwendung enthält eine Datenbank, in der Grundübungen eingespeichert sind. Jeder kann sich dort Übungen auswählen, die zur gewünschten Muskelgruppe passen und so einen individuellen Trainingsplan erstellen. Eigene Übungen können der Datenbank hinzugefügt werden. Klassisches Training ist mit dieser App ebenso möglich, wie Reduktionssätze. Die vielen Optionen und die übersichtliche Bedienungsoberfläche sorgen ebenso wie regelmäßige Updates für hohen Nutzen beim Krafttraining. Auf mehr Motivation setzt das kostenlose GymPact, denn es nutzt das Erfolgsprinzip der Belohnung. Wer hier ein Training ausfallen lässt, muss Geld bezahlen. Wird der Trainingsplan hingegen eingehalten, erhält man einen gewissen Betrag. Das ist ein bisschen wie bei einem Wetteinsatz, denn der Nutzer setzt vor dem Training einen gewissen Betrag darauf, wie oft er jede Woche trainieren wird. Der Sportler verliert sein Geld, wenn er eine Einheit auslässt, bekommt aber den Betrag aus dem gemeinsamen Topf aller Teilnehmer, wenn er bei der Stange bleibt. Die englischsprachige App wird aktiv, wenn man sich im Fitnessstudio befindet und überprüft über GPS, dass sich der Sportler wirklich dort 30 Minuten lang aufhält. Erfahrungen zeigen, dass Abbuchung und Auszahlung der Beträge ebenso problemlos funktionieren wie die Funktionen der App.

Beliebte Apps für diverse Sportarten
Eine ausgesprochen beliebte Fit-App ist Runtastic. Sie ist für alle Sportarten kompatibel, ganz egal, ob es sich um Radfahren, Laufen, Skifahren oder viele weitere Dinge handelt. Die Basisversion ist kostenlos. Es ist vorwiegend eine Plattform zum Auswerten von Daten und für Statistiken. Läufer nutzen die App gerne, um sich die bereits absolvierten Kilometer ansagen oder anzeigen zu lassen. Wer Ruhe sucht, ist mit Yoga2Go gut bedient. Hier vereinen sich die 50 bekanntesten Übungen mit nützlichen Tipps für Anfänger. Pilates gibt es auf der iPump Pilates App mit vielen Übungen und Schritt-für-Schritt Übungen einer bekannten Trainerin.

S-Health für das Samsung
Eine weitere interessante App ist S-Health. Sie fungiert unter anderem als Schrittzähler. Sportliche Aktivitäten können von Hand ausgewählt werden, um die Kalorien dann im Trainingshandbuch zu verewigen. Die App kann auch erfassen, was der Nutzer isst. Dass viele Aktivitäten nur von Hand zu steuern sind, ist ein Nachteil und benötigt eine gewisse Selbstdisziplin beim Nutzer. Und wem diese Sport-Apps nicht ausreichen, der kann sich auch Sport- und Fitnesswissen aus Büchern ganz einfach und mobil zugänglich machen, indem er sich eine E-Book-Reader App für Samsung, also Android Smartphones, installiert. Das Smartphone fungiert hiermit wie ein Reader. So kann auch spontan freie Zeit sinnvoll in die eigene Fitness investiert werden – das Anlesen von Hintergrundwissen ist schließlich integrativer Bestandteil eines zielführenden Trainings.